Senioren Tanz

Tanzen macht Spaß und hält fit. Deshalb bieten Tanzkurse für Senioren nicht nur eine gute Möglichkeit den Körper in Schuss zu halten, sondern auch um Kontakte zu knüpfen. Tanzkurse für SeniorenTanzkurse für Senioren scheinen auf den ersten Blick lediglich ein weiterer Aspekt der Freizeitgestaltung zu sein. Aber diese Einschätzung verkennt die Möglichkeiten, die der Tanz eröffnet. Man kann das Thema Tanz ganz allgemein unter das Stichwort „Beweglichkeit“ stellen. Diese Beweglichkeit hat allerdings ganz unterschiedliche und dennoch gleich wichtige Komponenten: die körperliche, die geistige, die emotionale und die soziale. Tanzen für Körper und Seele In einer idealen Welt würde der Mensch das Altern nur an der zunehmenden Zahl der Kerzen auf seinem Geburtstagskuchen bemerken. In unserer weitaus weniger idealen Welt beginnt der Alterungsprozess schon in frühen Jahren, wenn das Altwerden scheinbar noch weit entfernt liegt. Ungefähr mit dem 50. Geburtstag stellt sich ein beschleunigter Abbau der Muskelmasse ein. Nicht nur Kraft geht verloren, auch die Beweglichkeit lässt nach, die Reaktionsgeschwindigkeit sinkt, das Koordinationsvermögen schwindet. Der bekannte Spruch, dass Altern nichts für Feiglinge ist, bringt das Problem auf den Punkt. Denn irgendwann muss sich jeder Einzelne an seine Verantwortung für sich selbst erinnern und im wahrsten Sinne des Wortes „aktiv werden“. Wer es als das Privileg des Alters ansieht, sein zunehmend an Umfang gewinnendes Hinterteil in einem möglichst gut gepolsterten Sessel aufzubewahren, darf sich über die Konsequenzen nicht beklagen. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schäden am Bewegungsapparat oder Skelett stellen sich dann geradezu unvermeidbar ein. Ebenso gravierend und auf lange Sicht vielleicht sogar noch schlimmer ist der damit einhergehende Verlust an positiver Lebenseinstellung. Und sicherlich gibt es keine bessere Methode zur Steigerung dieses positiven Lebensgefühls als die Kombination von Musik und Bewegung – den Tanz. Tanzen gegen Rückenprobleme Es leuchtet unmittelbar ein, dass das Tanzen eine körperliche Tätigkeit ist, die sich durchaus bis zur schweißtreibenden Anstrengung steigern kann. Entsprechend fördert Tanzen sowohl die Beweglichkeit als auch die Ausdauer und die Koordinationsfähigkeit. Gerade bei Rückenproblemen oder als Rehabilitationsmaßnahme stellt das Tanzen eine naheliegende Option dar. Neben den rein physischen Auswirkungen sind Wissenschaftler überzeugt, dass auch der Kopf profitiert, wenn die Sohle qualmt. Die Koordination von Bewegungen und Klängen stellt den Geist vor eine Herausforderung und bewahrt ihn vor dem Einrosten – dem Problem, das sich bei „Sesselhaltung“ beim Menschen ebenso einstellt wie bei Käfighaltung von Tieren.

Unser Kursangebot im Überblick